Kurzurlaub auf Koh Samui

Kurzurlaub auf Koh Samui

Freitag war ein Feiertag in Thailand, und somit haben wir die 3 Tage genutzt um uns auch einmal Koh Samui anzusehen.

Freitag früh mit dem ersten Flieger hin und Sonntag Abend mit dem letzten zurück. Damit wir auch alle 3 Tage komplett ausnützen….

Nun, die Idee war ja gut, aber Thorstens Erkältung versuchte dem ganzen einen Strich durch die Rechnung zu machen. Wie manche wissen, hat er chronische Probleme mit der Nase, was, wenn dann noch eine Erkältung (eine nicht kurierte was nun eine Nebenhöhlenvereiterung zur Folge hat) hinzu kommt, mehr als tragisch ist. So verbrachte er den Mittwoch im Bumrungrad Hospital und bekam die Erkenntnis, das er mal wieder einen Polypen besitzt, welcher dringend weg operiert werden müsste.

Aber das ist vielleicht eine andere Geschichte…

Also, zurück zum Thema = Kurzurlaub auf Koh Samui

Freitag früh die erste Maschine war ab Flughafen Bangkok 6.00Uhr morgens. Was bedeutete wir sind um 3.45Uhr aufgestanden, weil wir um 4.15Uhr uns gen Flughafen aufmachen wollten. Nun, aus 4.15Uhr wurde irgendwie 4.25Uhr und schon hingen wir hinter Kathy‘s bis auf letzte geplanten Zeitablauf hinterher. Was nicht weiter tragisch gewesen wäre, hätte es an diesem morgen nicht in Strömen gegossen, und musste auch noch langsamer fahren als üblich…

Den Nerven ziemlich am Ende, (Streit war vorprogrammiert) erreichte man den Check-In Schalter noch gerade so…. bevor es hiess, „nix geht mehr“

Total erschöpft wegen zu wenig Schlaf (ist man ja mehr oder weniger in der Tiefschlafphase aufgestanden) total genervt das man den Flug evtl. verpassen würde, sassen wir dann im Flieger. Es dauerte keine 5 Minuten, bis Thorsten schnarchend eingeschlafen war 😉

Der Flug von Bangkok nach Koh Samui dauerte gerade mal 50 Minuten, sodass wir bereits um kurz nach sieben Uhr morgens dort ankamen. Was um aller Herrgotts Namen machte man so früh dort ? Ich kann es Euch wirklich nicht sagen…

Der Flughafen Koh Samui besteht aus einer Start und Landebahn, die entweder, oder als, fungiert. Vom Flieger wurde man von einer umgebauten Straßenbahn abgeholt, was schon mal ganz lustig war. Der Airport als solches besteht aus mehr oder weniger ein paar Bambushütten, und das war‘s. Selbst das Koffer Transportband war nur 1x vorhanden…. mehr brauchte man aber auch nicht ;-). Man konnte genau hören, wie auf der anderen Seite der Bambuswand die Koffer auf das Band gelegt wurden, damit wir sie auf der anderen Seite in Empfang nehmen konnten…

Die Taxifahrt war reine Abzocke. Vom Flughafen von Koh Samui nach Chaweng Beach, wo unser Hotel sein sollte, verlangte man 500 Baht (was wir auf Phuket auch bezahlt haben), aber der Weg war so kurz das man den zur Not auch hätte zu Fuss gehen können…. gerade mal 10 Minuten waren wir unterwegs. Auf Phuket ist das Taxi immerhin ne Stunde unterwegs…. aber eigentlich hätte uns das klar sein können, denn die ganze Insel hat man innerhalb von 2 Stunden mit dem Roller umrundet.

Am Hotel angekommen, bekamen wir den nächsten Schock. Eingebogen in eine kleine Gasse, wo noch gebaut wurde, sollte unser Hotel sein. Nun gut, die Anlage machte im ersten Moment einen seltsamen Eindruck, der sich dann aber doch ins positive änderte. Nur das Zimmer was wir dann bekamen, hätte Kathy am liebsten getauscht. Der Wohnraum war ok, aber das Bad war ne einzige Katastrophe, und die Handtücher waren vor Jahren vielleicht mal weiss! Aber egal, wir wollen hier ja nicht rummosern….

Die Anlage war ruhig, mit Pool und direkt am Meer gelegen.

Aufgrund des extrem frühen Aufstehens, legte wir uns am Pool schlafen um dann am Abend fit & munter Chaweng Beach zu erkunden. (ohne Sonnenbrand, denn haben wir uns ja diesmal schon dick mit Schutzfaktor 10 eingecremt) 😉

Den nächsten Tag starten wir mit einem ausgiebigen Brunch, um dann mit dem angemieteten Roller die Insel zu erkunden.

Wir hielten an verschiedenen Stellen an, um die Aussicht zu genießen, und um Fotos zu machen.

Bei der Insel Umrundung sind uns Schilder zu einem Wasserfall ins Auge gefallen, wo wir dann auch hin sind. Erst einmal war der Weg dorthin sehr steil, sodass der Roller Schwierigkeiten hatte, uns dort hoch zu bringen. Oben angekommen, 20 Baht für Parking bezahlt (auf Ko Samui kostet echt alles Geld) machten wir uns auf dem Weg (zu Fuss) gen Wasserfall. Uns kam am Anfang ein Pärchen entgegen, das extrem vor Schweiss triefte, und Kathy meinte noch warum die denn so schwitzen….

nun… etwa 5 Minuten später schwitzten wir genauso. Steiler Abstieg, und noch steilerer Aufstieg, nur mit Flip Flops an den Füssen, war bei Temperaturen um die 30 Grad nicht wirklich lustig. Zu allem Überfluss war der Wasserfall nicht wirklich mit Wasser bestückt, da in Koh Samui die Regenzeit jetzt erst anfängt (schon komisch, denn in Bangkok ist sie nun fast zu ende). Belohnt wurden wir aber mit einem View Point der besonderen Art, wo man definitiv nur zu Fuss hinkam.

Abends kehrten wir dann bei den Bücks ein = Bamboo Bar.

Die Auswanderer von Goodbye Deutschland, welche auf Koh Samui die Bar aufgemacht haben. Zwei wirklich sehr nette Personen, und Hania ist sogar noch schlanker als im Fernsehen zu sehen war. Die Bar lief gut an dem Abend wo wir dort waren, obwohl sie meinten das gerade Nebensaison ist, und auch das Essen war mehr als reichlich und lecker.

Doch, die zwei haben das ganz gut gemacht mit der Bar. Alles sehr sauber und gepflegt, mit Deutschen Stammgästen (Langzeit Inselbewohner) und „Urlaubs“ Gästen die mal sehen wollen wie die Bar in natura aussieht. Also so ähnlich wie wir das ja auch gemacht haben 😉

Da an dem Abend die Bar gut besucht war, hatte Hania nicht wirklich die Zeit gefunden, einen Tratsch mit uns zu halten. Aber wir sehen uns evtl. im November in Bangkok 😉

Der Sonntag war anderen Auswanderern gewidmet. Auch auf VOX zu sehen gewesen, war die Fam. Knöttgen welche in den Bergen Koh Samui‘s ein Haus samt Ferien Appartements gebaut haben. Zuletzt waren sie im Fernsehen mit Ihrer Hochzeit am Strand von Koh Samui zu sehen gewesen.

Wir trafen uns mit Ina (Frank ist zur zeit in Deutschland auf Kurzurlaub) und deren Kinder, um uns dann Ihr Anwesen anzusehen. Traumhaft! Der Blick auf das Meer und die Lage des Hauses am steilen Hang, lassen wohl sämtliche Probleme die die zwei je hatten, für immer vergessen. Wirklich wunderschön!

Auf dem Rückweg, haben wir uns dann noch das Naturspektakel „Grossvater“ und „Grossmutter“ angesehen, wo WIR natürlich mal wieder uns haben von den Thai Schildern in die Irre führen haben lassen….

… denn wir sind wieder gekraxelt, obwohl wir hinterher gesehen haben, das es auch einen einfachen Weg gab…. Aber wie sagt man so schön. Warum einfach, wenn‘s auch schwer geht 😉

Den restlichen Nachmittag haben wir mit einer Ganzkörrper Oel Massage ausklingen lassen, und Abends haben wir noch am Strand Lokal etwas gegessen, bevor uns dann das Taxi (diesmal nur 400 Baht!!) zum Airport brachte.

Der Airport war wirklich Hammer und ist auch schwer für Außenstehende zu beschreiben. Nur so viel…. richtige Security Richtlinien gab es da nicht.

Ein Beispiel: wir sind in die „offene“ Empfangshalle zum Check-In gegangen, um dann mit Boarding Pass wieder raus aus dem Flughafengebäude zu gehen…. wurden dann durch so etwas wie eine kleine Einkaufsstadt geführt um dann im Endeffekt hinter dem Check-In Schalter, im Warteraum (mit kostenlosen WiFi und zusätzlich aufgestellten Computern) auf den Flieger zu warten…. (alles sehr suspekt).

Der Rückflug ging sogar noch schneller als der Hinflug. Sollten wir laut den Unterlagen ja um 22.00Uhr ab Koh Samui und um 23.00Uhr in Bangkok ankommen, landeten wir bereits um 22.40Uhr. ABER natürlich hatten wir die Rechnung mal wieder ohne die Thais gemacht…. so fuhren wir ca. 10 Minuten mit dem Flieger über das Rollfeld um anschließend weitere 10 Minuten in einem Shuttlebus zu verbringen. Somit waren wir um Punkt 23.00Uhr am Koffer band um unsere Koffer entgegen zu nehmen 😉 clever die Thais, gelle?

Parking hat uns 750 Baht für die 3 Tage gekostet, und waren gegen halb eins morgens dann auch endlich zu Hause.

Resume:

Koh Samui hat uns nicht wirklich gefallen. Es ist überteuert, total verbaut und das Wasser ist auch nicht das schönste! Phuket gefallt uns hier tausendmal besser, und somit wird dies wohl ein einmaliger Trip gewesen sein.

  11558_1182899090496_2400551_n 11558_1182899130497_1429055_n 11558_1182899370503_819780_n 11558_1182899450505_1793031_n 11558_1182899690511_3793868_n 11558_1182899730512_654844_n 11558_1182899810514_160957_n 11558_1182899970518_3498854_n 11558_1182900130522_906824_n 11558_1182900170523_8243682_n 11558_1182900530532_7945667_n 11558_1182900570533_3536758_n 11558_1182900610534_1849223_n 11558_1182900650535_1493383_n 11558_1182900730537_2929172_n 11558_1182901010544_6635795_n 11558_1182901050545_1201528_n 11558_1182901170548_1113989_n 11558_1182901250550_157745_n 11558_1182901570558_802598_n

Lieben Gruss

Die Böhmers

P.S. Was ich ganz vergessen habe zu erwähnen… Wir wurden 2 Tage hinter einander vom Plattfuss verfolgt… jaa genau, 2x hatten wir das tolle Glück, das der Hinterreifen vom Roller platt war!! Aber nette Thais haben uns immer wieder aus dieser Misere herausgeholt.